Das Herz als Symbol

Auf der Suche nach dem passenden Logo für kinderherzen lag eines auf der Hand: ein
Herzsymbol sollte es sein.

Doch woher stammt das Universalsymbol für Liebe und Zuneigung eigentlich?

Ein Feigenblatt für die Liebe

Seine besondere Form verdankt das Herzsymbol wahrscheinlich dem Feigenblatt. Stilisierte
Darstellungen des Blattes finden sich bereits im 3. Jahrtausend v. Chr. als Dekor für Vasen und
Wandmalereien. Das sehr ähnlich geformte Efeublatt wird auch in der griechischen, römischen
und früh-christlichen Kultur als Zierelement verwendet. Mit einer schönen Bedeutung: Als
besonders langlebige Pflanze steht das Efeublatt sinnbildlich für die unsterbliche Liebe.

Minnesänger und Mediziner

Die Minneliteratur des Mittelalters bediente sich ebenfalls des Efeublattes, um romantische
Liebesszenen anschaulich zu untermalen. Das mittlerweile in rote Farbe getauchte Symbol
verbreitete sich schnell in ganz Europa und ist nun untrennbar mit der Liebe verbunden.
Einen weiteren Siegeszug verdankt das Herzsymbol den Medizinern des Mittelalters. Nach
damaligem Wissensstand konnte man über die tatsächliche Form der inneren Organe nur
Vermutungen anstellen. Der Vorstellungskraft der mittelalterlichen Ärzte zufolge, müsse das
menschliche Herz rundlich und am unteren Ende zugespitzt sein, damit es in den Brustkorb
passe.

Kinder liegen uns am Herzen

Unser kinderherzen-Logo bricht bewusst die Konvention des klassischen Symbols: es hat einen
kleinen Makel – eine Lücke in Form eines weiteren Herzens. Dieser „Fehler“ steht symbolisch für
die Motivation hinter unserer Arbeit: Wir wollen kranke Kinderherzen wieder gesund machen!
Das Logo erstrahlt in Orange. Die Farbe verbreitet Wärme und wird von unserem Gehirn mit
Aktivität und Energie assoziiert – Eigenschaften, die unsere kleinen Herzpatienten nach ihrer
erfolgreichen Operation genießen können.
Uns treibt das orangefarbene Herz täglich mit voller Tatkraft an:
Seit 1989 arbeiten wir für Herzkinder und ihre Familien, forschen und entwickeln, damit
kleine Herzen groß werden können. Das geht nur mit langem Atem, denn auch wenn die
Kinderherzmedizin in den letzten Jahrzehnten große Fortschritte gemacht hat – es gibt noch viel
zu tun.

Wir packen es an.

Helfen Sie uns dabei. Jeder Euro zählt!